Anleitung zum Bau eines Papageienbaumes

von Hans-Jürgen Pfeffer

Benötigte Teile:

  • Ein Blumenkübel, ca. 10 - 15 ltr.
  • Ein Kübeluntersetzer aus Plastik, passend für die Öffnung des Kübels
  • Ein Rundholz ca. 8 cm Ø, Länge nach Bedarf
  • Ein Steckbeschlag zum Verbinden von Rundhölzern, passend für 8 cm Ø
  • Ein Naturast, möglichst verzweigt
  • Kies/Sand nach Bedarf

Montage:

Zunächst werden etwaige Löcher im Blumenkübel abgedeckt, damit das Schüttmaterial nicht herausrieseln kann. Anschließend stellt man das mit einem Teil des Steckbeschlags versehene Rundholz in die Mitte des Kübels (Beschlag nach oben!) und füllt diesen mit dem gewaschenen und getrockneten Kies bis ca. 2 - 3 cm unter die Oberkante. Der Blumenuntersetzer wird in der Mitte aufgebohrt, (Bohrung entspr. dem Durchmesser des Rundholzes) und dann über das Rundholz gestreift, so daß er dieses im Kübel zentriert.
Der Untersetzer kann dann mit Sand gefüllt werden. Der Naturast wird möglichst gerade abgesägt und mit dem Gegenstück des Steckbeschlages versehen. Nun kann man den Ast auf dem Rundholz befestigen.

Sollte der Ast später von den Papageien "verbraucht" worden sein, tauscht man ihn einfach aus, in dem man die Steckverbindung löst, das Beschlagteil an dem neuen Ast befestigt, und diesen wieder montiert.

Noch ein Tip: Die höchste Sitzmöglichkeit für den Papagei sollte die Augen- bzw. Schulterhöhe des Menschen nicht überschreiten.


Umsetzung
Stefan Seifert für die Arbeitsgemeinschaft Papageien-Netzwerk 99
© Text & Bild Hans-Jürgen Pfeffer

Arbeitsgemeinschaft Papageien-Netzwerk
www.papageien.org
Infos, Anregungen, Kritik

info@papageien.org