Februar 2000
Der Gelbwangenkakadu

Bezeichnungen:
wissenschaftlich: Cacatua sulphurea

(Gmelin 1788)

: Gelbwangenkakadu(Kleiner Gelbhaubenkakadu)
: Lesser Sulphur-crested Cockatoo

Systematik:
  • Genus: Cacatuinae
  • Art: Cacatua sulphurea
  • Unterarten:
  1. Cacatua sulphurea sulphurea (Gmelin 1788)
    Gelbwangenkakadu
    Lesser Sulphur crested Cockatoo
  2. Cacatua sulphurea djampeana (Hartert 1897)
    Djampea Gelbwangenkakadu
    Djampea Cockatoo
  3. Cacatua sulphurea occidentalis (Hartert 1898)
    Western Gelbwangenkakadu
    Western Sulphur-crested Cockatoo
  4. Cacatua sulphurea abbotti (Oberholser 1917)
    Abbott´s Gelbwangenkakadu
    Abbott´s Sulphur-crested Cockatoo
  5. Cacatua sulphurea parvula (Bonaparte 1850)
    Timor Gelbwangenkakadu
    Timor Sulphur-crested Cockatoo
  6. Cacatua sulphurea citrno-cristata (Fraser 1844)
    Orangenhaubenkakadu
    Orange-crested Cockatoo

 

Anmerkung:

In früheren Definitionen wurde die Gattung der Cacatua auch als die "weissen" Kakadus bezeichnet.

Steckbrief:
  • Gefiederfärbung: Männchen und Weibchen identisch mit gelben Ohrfleck
  • Iris: Männchen braunschwarz, beim Weibchen rotbraun und bei Jungvögeln dunkelgrau
  • Länge: ca. 33 cm
  • Freilandpopulation (Status): je nach Gebiet hoch bis selten
  • CITES: Anhang II
  • Gefangenschaftspopulation: hoch
  • Haltung: bevorzugt Volieren (> 10°C)
  • Gelege: 3 - 4 Eier
  • Brutdauer: 24 Tage
  • Flügge werden: 60. bis 65. Tag
  • Erreichen der Selbständigkeit: Drei bis vier Wochen nach dem Ausfliegen

Verbreitung

Die 6 Unterarten des Kleinen Gelbhaubenkakadus sind ausschließlich auf die Inseln der Republik Indonesien heimisch. Die nominative Form, der Cacatua sulphurea sulphurea, ist auf der großen Sundainsel Celebes und der im Südosten vorgelagerten Insel Butung heimisch.

Durch die Menschen wurde der Gelbwangenkakadu in Singapore eingeführt.

Beschreibung

Männchen und Weibchen: Grundfärbung weiß, Federbasis gelblich, Ohrfleck gelb, auffällige nach oben gebogene zitronengelbe Federhaube, Haubendeckfedern weiß. Die Hand- und Armschwingen sind auf der Unterseite der Innenfahnen gelb.Schnabel groß gräulichschwarz, nackte weisse Augenringe. Die Männchen unterscheiden sich von dem Weibchen durch die unterschiedliche Irisfarbe, beim Männchen braunschwarz, beim Weibchen rotbraun.

 

Jungvögel: Die Jungvögel haben eine dunkelgraue Iris. Die Iris der weiblichen Jungvögel wird im 2. Lebensjahr blaßgelb, dann rotbraun. Unvollständige Gelbfärbung bis zu einem Alter von etwa 4 Jahren, dunkle Iris

Habitat

Der Cacatua sulphurea besiedelt alle Landschaftsformen bis zu einer Höhe von 500 m. Gern ist er in der Nähe von Siedlungen mit Plantagen und selbst im Inneren von geschlossenen Wälder anzufinden.

Ernährung und Brut

Früchte, Samen, Nüsse, Beeren und Blätterknospen,wie auch Insekten und deren Larven. Während der Aufzucht der Jungen ist der Bedarf an tierischer Kost deutlich erhöht. Kakadus schöpfen beim Trinken mit dem Unterschnabel das Wasser.

Die Hauptbrutzeit liegt im September/Oktober, gelegentlich auch noch im Dezember.

Brutzeit 24 Tage, flügge nach etwa 65 Tagen.

Besonderes: Unser Gelbwangenkakadu "Rocky" - Ein persönlicher Erfahrungsbericht

Die Kakadus sind überaus intellgent und können in menschlicher Obhut beachtliche Kunststücke erbringen,daher ist er als Hausgefährte sehr beliebt. Bereits im 17. Jahrhundert kamen die ersten Kakadus durch die Holländer nach Europa. Das Wort Kakadu aus dem malaiischen "Kakatua" übersetzt heißt Kneifzange. Durch seine enorme Kraft im Schnabel kann er mit Leichtigkeit in kurzer Zeit Holzmöbel und -türen zu Sägemehl verarbeiten. Daher kann der tägliche Ausflug auch nur unter Aufsicht erfolgen. Der Gelbwangenkakadu ist ein liebenswerter und meist zahmer Pflegling, der ein ausgeprägtes Kontaktbedürfnis hat. Ein vernachlässigter Kakadu zeigt oft ein aggressives Verhalten und wird durch sein großes Stimminventar in der Wohnung unerträglich. Unser Rocky bekommt täglich seinen Ausflug - hat drei verschiedene Lieblingsplätze mit diversen Spielzeug, am liebsten ist er auf seinem Kletterbaum, wo er wahre Kunststücke vollbringt. Mit seinem "dritten Bein" = Schnabel zieht er sich elegant an Chromteilen hoch oder vollbringt an glatten Stuhlbeinen rasante Rutschpartien. Lustig ist sein watschelnder Gang, wenn er auf dem Fußboden hinter uns herläuft.Typisch auch das Hüpfen, was bei den anderen Kakadu-Arten mit Rundhauben (z:B Rosakakadu) nicht so ausgeprägt ist. Anfangs erwähnte ich schon sein Stimminventar von sehr laut kreischend bis leise wispern, für diese Papageien ist auch das Schnabelklappern typisch. Rocky´s Stimmungsbarometer ist seine zitronengelbe Federhaube, sie dient zum Imponiergehabe und zur Signalwirkung; von leicht aufgestellt = "Aufmerksamkeit" bis steil nach oben gestellt = "Alarm",dabei werden entweder ruckartige Körperbewegungen gemacht oder es werden die Flügel aufgestellt nach dem Motto "seht her, wie groß ich bin".Rocky´s größte Begabung ist Worte nachzuahmen, die bei bestimmten wiederkehrenden Handlungen gebraucht werden. Jeden Morgen, wenn ich die Jalousien heraufziehe, kommt von ihm ein fröhliches "Guten Morgen, Mama" oder reicht man ihm ein Stück Obst kommt "lecker,lecker", alle Gäste werden mit "Hallo Rocky" begrüßt. Unser Rocky ist ein ausgesprochen wasserscheuer Vogel, da Papageien ein gutes Gedächnis haben, mag es wohl daranliegen, daß er mit Wasser schlechte Erfahrungen gemacht hat. Auf unbekannte Dinge reagiert er sehr sensibel und ängstlich.Aber auch diese Dinge können nach einer gewissen Zeit interessant werden und werden dann neugierig mit Fuß und Schnabel stundenlang untersucht. Zwischen den ausgiebigen Spielphasen werden immer wieder Ruhe- und Putzphasen eingelegt, unermüdlich wird jede einzelne Feder durch den Schnabel gezwirbelt. Unser Gelbwangenkakadu Rocky ist erst 3 Jahre alt und wenn wir bedenken, daß Kakadus ein beträchtliches Alter von 40-60 Jahre erlangen können, werden wir mit ihm noch viele gemeinsame, turbulente Jahre verleben.

 

 


Autor
© Elke Voß mit Ergänzungen von Thorsten Bönte
für die Arbeitsgemeinschaft Papageien-Netzwerk 02/2000


Arbeitsgemeinschaft Papageien-Netzwerk
www.papageien.org

Infos, Anregungen, Kritik
info@papageien.org

Quellennachweis: