Die Blaubart- / Blaukinn-Amazone

 

Blaubartamazone

Amazona festiva festiva
(Linné 1758)
Englischer Name: Festive Amazon
oder Red-backed Amazon

Diese Art der Amazonen hat ihre Verbreitung von Ost-Ekuador,
Nordost-Peru und Südost-Kolumbien ostwärts im Amazonasbecken
bis zum unteren Rio Madeira:

Verbreitungsgebiet der Blaubartamazone

Beschreibung:

Die Blaubartamazone ist ca. 35 cm groß, grün mit dunkel gesäumten Nackenfedern. Stirn und Zügel sind dunkelrot, der Bereich über den Augen und das Kinn sind deutlich hellblau - blau. Die Flügelfedern sind grünlich-gelb gesäumt, Handdecken und Handschwingen violett-/dunkelblau. Der Schwanz ist grün mit grüngelber Spitze. Die Wangen sind gelb-grün, Unterrücken und Bürzel rot.
Die Augen haben eine orangerote Iris mit grauem Augenring. Der Schnabel ist grau / schwarz, die Füße grau.

Die Jungtiere weisen am Kopf eine weniger intensive Färbung auf, der Unterrücken ist und der Bürzel sind grün mit wenigen roten Federn durchsetzt. Zudem ist die Iris dunkel / braun.


Die Blaubart- / Blaukinn-Amazone

 

Bodiniamazone.

Amazona festiva bodini
(Finsch 1873)
Englischer Name: Bodin´s Amazon
oder Bodinus´ Amazon

Diese Art der Amazonen hat ihre Verbreitung in
Nordwest-Guayana und in den Provinzen S-Amacuro und
Bolivar in Venezuela; entlang des Orinoco bis zum Rio Meta:

Verbreitungsgebiet der Bodiniamazone

Beschreibung:

Die Bodiniamazone ist grundsätzlich so gefärbt, wie die 1. Rasse, die Blaubartamazone, aber mehr olivgrün oder gelblich grün.. Die Zügel sind schwärzlich. Das Rot der Stirn zieht sich hin zum Oberkopf, wo es dann in ein rötliches Lila übergeht. Die vordere Wangengegend ist türkisblau, die hintere bis zum Ohrfleck grünlichblau.


Anmerkung:

Dr. O. Finsch benannte die Bodini-Amazone nach Dr. Karl-August Heinrichj Bodinus (1814-1884). Dr. Bodinus war ein anerkannter Restaurator sowie Direktor des Zoologischen Gartens von Berlin: Chrysotis bodini finsch, 1873


Lebensweise / Lebensraum:

Wälder und Sekundärvegetation entlang von Flüssen und auf bewaldeten Inseln innerhalb der Flußsysteme. (Arndt)

Die Blaubartamazone ist entlang des Amazonasstroms, in den mit undurchsichtigen Urwäldern bewachsenen Tiefländern der tropischen Zone, beheimatet. Die riesigen Urwälder und die ausgedehnten Sumpfgebiete lassen kaum eingehende Beobachtungen in freier Natur zu. Es wird vermutet, daß Blaubartamazonen entlang des oberen Amazonasstroms die am zahlreichsten vertretene Art ihrer Gattungsgruppe ist.
Die Papageien leben hauptsächlich in den hohen Baumkronen. In den späten Nachmittagsstunden versammeln sich die kleinen Schwärme in ihren Ruhe- und Schlafbäumen und können dabei recht große Ansammlungen bilden.

Die 2. Rasse, die Bodini-Amazone, scheint weitaus seltener zu sein. Der von ihr genutzte Lebensraum ist in Art und Vegetationswuchs identisch mit dem der Blaubartamazone. Entlang des Oronicostroms in Bolivar, Venezuela, ist die Bodiniamazone nur örtlich beschränkt anzutreffen. (phelps und Phelps 1958). In Nordwest-Guayana konnten die Vögel schon viele Jahre nicht mehr gesichtet werden. Es scheint, daß die Vögel in dem Gebiet nur als Zugvögel kurzfristig angetroffen werden.

 

Fragen und Anmerkungen zu diesem Beitrag sind erwünscht:
Mailto: info@papageien.org

 

Qellenangaben: Thomas Arndt - Lexikon der Papageien
Dieter Hoppe - Amazonen

Text und Beschreibung:

© Thorsten Boente
Abbildungen und Fotos,
soweit nicht anders angegeben:

© Thorsten Boente
erstellt für die
Arbeitsgemeinschaft
Papageiennetzwerk
Januar 1998