Ara macao -
Der Arakanga

Eine seltene Mutation:

Im Falle einer Mutation gehören beide Elterntiere zur selben Art und teilen sich den gleichen genetischen Code. Der genetische Code der Nachkommen weicht jedoch deutlich davon ab, was sich häufig und zur Freude von "Farbzüchtern" im äusseren Erscheinungsbild widerspiegelt. Solche Mutationen können sprunghaft auftreten, oder durch künstliche Selektion gefördert werden.
- Eine der häufigsten sprunghaften Mutationen ist der Albinoismus, bei dem das betroffene Lebewesen keinerlei Farbpigmente aufweisst, es ist überwiegend weiss, und die Augen erscheinen rötlich. Der hier abgebildete Vogel ist kein echtes Albino. Seine Augen sind schwarz.





Links ein normal gefärbter Arakanga

  • Eltern: Normal gefärbte Arakangas
  • Alter: nicht exakt bekannt, jedoch noch Jungvogel
  • Züchter: Birds International Inc. / Philipine
    (1997) In den letzten 3.5 Jahren hat dieses Paar 8 solcher weissen Mutationen aufgezogen.

    Photos auf dieser Seite © Heike Mundt, Germany.

  • vorige Seite
    Zurück zur APN
    Page by HJP für Arbeitsgemeinschaft Papageien-Netzwerk; 01/99