Poicephalus robustus -
Der Kap-Papagei

Systematik:


- Genus: Poicephalus
- Art  : Poicephalus robustus
         (Gmelin, 1788)
- Nominatform: P.r.robustus
- Unterarten : P.r.suahelicus
               P.r.fuscicollis
Eine Neuordnung der systematischen Stellung von P.r. suahelicus und P.r. fuscicollis wird diskutiert, demnach würden die genannten Unterarten in einer neuen Art P. suahelicus zusammengefasst.

Namen :


  Kap-Papagei
  Cape Parrot
      Brown-necked Parrot
  Perroquet robuste

Verbreitung:

P.r. robustus: Östliche Regionen Südafrikas, südlich der Grenze zu Mozambique.
P.r. suahelicus: Südl. Uganda, südl. Hälfte von Tansania, Südost Zaire, Sambia, Simbabwe und Mozambique. Vereinzelte Populationen in Süd-Angola.
P.r. fuscicollis: Isolierte Populationen in Senegal, Elfenbeinküste, Ghana, Togo und Nigeria.
Eine Mischpopulation zwischen P.r.suahelicus und P.r.fuscicollis existiert im äussersten Westen von Zaire.

Beschreibung:

  • Grösse: etwa 35 cm
  • Gefieder: Generelle Färbung grün, Kopf und Nacken grünlich- oder gelblichbraun, mit helleren oder dunkleren Partien. Stirn teilweise mit roten Federn. Zügel und Kehle dunkelbraun. Grauer Augenring. Rücken und Flügeldeckfedern braun bis schwarz, mit grünen Säumen. Brust und Abdomen grün, mit bläulichem bis grauen Anflug. Flügelbug rot, Schenkel rot. Die gesamten Körperproportionen, bes. Kopf/Schnabel, erinnern an Amazonenpapageien.
  • Schnabel: recht gross, grau bis elfenbeinfarben
  • Füsse: dunkelgrau
  • Iris: dunkelbraun

Habitat:

Bergwälder zwischen 1.000 und 2.000 m

Ernährung:

Saaten, Nüsse, Beeren, bevorzugt sind Podocarpus, Andasonia und Erythrina. Vereinzelt wird auch Nektar genommen.

Brutverhalten:

Aufgrund des grossen Verbreitungsgebietes mit unterschiedlichen jahreszeitlichen Bedingungen scheint es keine definierte Brutsaison zu geben. Das Gelege besteht aus bis zu 4 Eiern, die etwa 24 bis 28 Tage (?) bebrütet werden. Im Alter von ca. 70 Tagen verlassen die Jungen das Nest.

Anmerkungen:

In Europa werden Kap-Papageien selten gehalten. Sie sollen eine ziemlich grosse Voliere benötigen, sind aber nach entsprechender Eingewöhnung robuste Vögel.
Übersicht Poicecphalus
zur APN
Übersicht Poicephalus:
zur APN:
Page by HJP für Arbeitsgemeinschaft Papageien-Netzwerk; 01/00