Nestor notabilis -
Der Kea

Begegnungen:

"Bei allen Bergwanderungen wurden wir gewarnt, ja keine Schuhe oder sonstige Einzelteile draussen stehen zu lassen, weil die Keas alles mitnehmen. Aber gesehen haben wir lange keinen einzigen. Bis wir dann eben auf diesem Campingplatz unser Zelt aufbauen wollten, da kam ein ganzes Rudel mit viel Getöse. Sie untersuchten ziemlich genau, was wir da alles auspackten, es schien sehr interessant zu sein. Aber sie kamen nicht direkt her, sie stapften nur um uns herum. Als wir dann alles 'Kea-sicher' verpackt hatten, zischten sie wieder ab, das war ihnen wohl doch zu langweilig geworden."

Claudia Willing


 

Fotos © Claudia Willging
 
Das es auch anders kommen kann, wissen zahlreiche Besucher der Skigebiete in den Neuseeländischen Alpen zu berichten. Autos kann man nicht 'Kea-sicher' verpacken. Einige Fahrzeuge des Rangerpersonals sind zwar entsprechend modifiziert worden, aber der Kea findet immer eine Schwachstelle.

Vielen ist der Film von Arendt und Schweiger4) über den Kea bekannt. Er zeigt deutlich, wie es unvorbereiteten Besuchern des Kea-Country ergehen kann:
 

 

 

Videocaptures4)
vorige Seite
nächste Seite:
Layout by HJP für Arbeitsgemeinschaft Papageien-Netzwerk; 09/2000