... aus Brehm's Thierleben ...

Ein rätselhafter Papagei

"Der Casmalos, wie die bekannteste Art der Rüsselpapageien auf Neuguinea genannt wird, ist einer der größten aller Papageien überhaupt; er übertrifft noch die meisten Araras an Stärke ..."

"Abweichend von allen anderen mir bekannten Papageien, gebraucht der Casmalos seine eigenthümlich gestaltete Zunge in absonderlicher Weise. Er nimmt das Futter mit dem Fuße an, bringt es an den Schnabel, zerstückelt es und drückt nur die Spitze seiner Zunge, welche mit einem runden hornartigen Blättchen versehen ist, auf den abgetrennten Bissen, welcher auf dem Blättchen kleben bleibt. Nun wird die Zunge zurückgezogen und der Bissen verschluckt. Das geht langsam vor sich, und daraus folgt, dass die Mahlzeit sehr lange währt. ..."

"Steif da sitzend mit dem rothen Gesicht, dem mächtigen Schnabel und seinem stets aufgerichteten Federbusche sieht er aus wie ein alter General, und macht namentlich wegen seiner Häßlichkeit einen lebhaften Eindruck. Auch ist er ruhig und langweilig, läßt aber bei Annäherung eines Fremden, wie auch sonst zuweilen zum Vergnügen eine ebenso unschöne, als wätschende (schnarchende, knurrende) Stimme hören. Die Eingeborenen und deshalb natürlich auch die einheimisch gewordenen Europäer behaupten, die Speiseröhre sitze bei ihm in der Zunge. ..."


Um welchen Papagei handelt es sich?
(Lösung weiter unten)
Lösung:

Es ist der Palmkakadu (Probosciger aterrimus).
Vorkommen: in drei Rassen, von Neu Guinea bis äussertster Norden Australiens und den Aru Inseln.
Habitat: In dichten Waldgebieten, Savannenwäldern und trop. Regenwald. Auch in Eukalyptuswäldern.
Brut: Saison etwa August bis Januar, ein einziges Ei. Die Jungen verlassen erst nach über 100 Tagen das Nest.
Spez. Verhalten: Während der Balz benutzen die Männchen speziell zurechtgeschnitzte Stöcke, um damit auf hohlen Ästen und Stämmen zu trommeln. Dabei halten sie den Stock im Fuss, und versuchen so, die Aufmerksamkeit der Weibchen zu erregen.

Foto: © Thosten Bönte

Zitate aus: Brehm's Thierleben 3. Band, Zweite Abtheilung: "Die Vögel"; Erste Hälfte: Knacker und Sänger
Hildburghausen, Verlag des Bibliographischen Instituts 1866.
Zur Homepage: 
Beitrag: H.-J. Pfeffer
Arbeitsgemeinschaft Papageien-Netzwerk
  © Dezember 1999