Unterstützung für Diplomarbeit
Amt für Umweltschutz, Energie und Gesundheitsförderung Bereich Natur- und Landschaftsschutz, Heidelberg
Das Problem:
Halsbandsittiche in Heidelberg haben gelernt , dass man in die Wärmedämmung von Gebäuden Höhlen bauen kann. Extremfall ist die vor einigen Jahren gedämmte Fassade eines Altenheimes in Heidelberg Neuenheim. 20 (!) "Höhlen" sind dort zu finden. Es entstehen dadurch leider immense Schäden an vielen Gebäuden, da bei Regen Wasser zwischen Dämmung und Fassade kommt.
Das Angebot:
Das Amt für Umweltschutz, Energie und Gesundheitsförderung Bereich Natur- und Landschaftsschutz, Heidelberg, sucht nun Studentinnen und Studenten, die ihre Diplomarbeit über dieses spannende Thema anfertigen möchten (Populationsgröße, Verbreitung, macht vielleicht ein Specht die Höhlen und die Sittiche benutzen diese nur, gibt es Möglichkeiten die Tiere daran zu hindern?)

Das Amt kann die Arbeit nicht offiziell im Sinne von Prüfungsordnungen betreuen - die oder der Interessierte müsste sich selbst um einen Professor bemühen, der die Arbeit offiziell betreut und das Thema in Rücksprache mit dem Amt festlegt. Von Seiten des Amtes kann "logistische" Hilfe angeboten werden: Kontakte, Ortskenntnis, Erfahrungen, Kartenmaterial, Kartierungen, u.ä., benötigte Arbeitsmittel können geliehen oder finanziell gefördert werden, ebenso gibt es eine kleine Aufwandsentschädigung.

Genauere Informationen erhalten Sie von:
        Maria Romero
        Amt für Umweltschutz,
        Energie und Gesundheitsförderung
        Bereich Natur- und Landschaftsschutz
        Kornmarkt 1
        69117 Heidelberg
        Tel. 06221/58-4552
        Fax       /58-1829
        email: Maria.Romero@Heidelberg.de
  Zur Homepage:
Adaption für WWW: H.-J. Pfeffer
Arbeitsgemeinschaft Papageien-Netzwerk
  10/2001