Schluss damit!
Einfuhr wildgefangener Vögel in die EU

Foto mit frdl. Gen. WPT
Während die "Europäische Vogelschutzrichtlinie" den Fang heimischer Vogelarten verbietet, ist der Entnahme von Wildvögeln in Entwicklungsländern für europäische Käfige kaum eine Grenze gesetzt: Die EU genehmigte alleine zwischen 1996 und 2002 die Einfuhr von mehr als 6 Millionen geschützter Vögel, 86% des weltweiten Handels. Diese Zahl bezieht sich jedoch nur auf Arten, die durch das Washingtoner Artenschutzabkommen geschützt sind. Hinzu kommen noch Hunderttausende Singvögel, die keinerlei Schutzbestimmungen unterliegen. Allerdings kommt nur ein Bruchteil der gefangenen Vögel lebend in Europa an: Der Großteil stirbt bereits beim Fang,  bei Zwischenhändlern und Exporteuren im Ursprungsland, bei tagelangen Transporten in überfüllten Kisten oder in Quarantänestationen.

Am 10. Dezember 2004 haben 223 Tier- und Naturschutzverbände aus aller Welt die Europäische Union (EU) in einer gemeinsamen Deklaration aufgefordert, die Einfuhr wildgefangener Vögel zu beenden. Die EU ist mit Abstand der größte Abnehmer von Ziervögeln und importiert pro Jahr mehr als 1 Million Tiere. Die meisten nach Europa importierten Vögel kommen aus Asien, gefolgt von Afrika. 

Beispiele des Handeslvolumens aus der CITES-Datenbank für 2005:
VogeltypVolumen weltweitVolumen EU (86% s.o.)
Graupapageien30.25026.015
Mohrenkopfpapagei45.30038.958
Venezuela-Amaz.14.70012.642
Schwarzohrpapagei2.4002.064
Halsbandsittich15.00012.900
Quelle: www.cites.org - Species database

Am 10. März 2005 tagte der EU-Umweltministerrat und beriet über den Importstopp. Von Pro Wildlife war zu erfahren, dass es bisher noch keine offizielle Reaktion der EU zum Thema gegeben hat. Das Thema wurde auf dieser Sitzung des Umweltrates der EU nur ganz kurz behandelt und blieb ohne Ergebnis, das heißt es ist weiterhin alles offen. 

Für weitere Informationen und Unterstützung dieser Kampagne schauen Sie auf diese Seiten:

Petition des World-Parrot-Trust: http://www.worldparrottrust.org/trade/tradegerman.htm

http://www.birdsareforwatching.org/

Quellen:

Das Schreiben der Verbände an die EU: http://www.prowildlife.de/NGO_Declaration.pdf

http://www.germanparrottrust.org/

www.prowildlife.de - Archiv_2004

www.prowildlife.de - Archiv_2005

 

Zur Homepage:
Text: M. Wiegel
Adaption WWW: Arbeitsgemeinschaft Papageien-Netzwerk
  06/2005